Landesgartenschau – Es geht vorwärts

Während in dieser Woche ein erstes großes Foto-Shooting mit Laga-Maskottchen Theo und Dornröschen anstand, gehen die Vorbereitungen für die künftigen Bauarbeiten ebenfalls gut voran.

Die Gehölzpflegearbeiten sind bis auf wenige Ausnahmen, die erst im Herbst erfolgen können, abgeschlossen. Gleiches gilt für den Abriss auf dem Schlachthof. Aktuell erfolgen die Abrissarbeiten auf dem ehemaligen ABT-Gelände. Auch die Vorbereitungen für die künftige Gestaltung der Eichwiesen sind inzwischen so weit vorangeschritten, dass im September mit dem dortigen Baustart gerechnet werden kann. Die Planung für den Skaterpark an dieser Stelle ist fertig. Die Ausschreibung zur baulichen Umsetzung des Projektes soll in zwei bis drei Montane erfolgen. Fakt ist, die Planungsrunden mit den Jugendlichen, sind bindende Grundlage für die Gestaltung gewesen.

Der Garten- und Landschaftsbau für die Teilbereiche 2 und 3, sprich für das Glacis beginnend am Bahnhof bis zum Terrassencafé ist ausgeschrieben. In den nächsten Tagen soll die Auftragserteilung erfolgen, so dass voraussichtlich Ende Juni bzw. Anfang Juli der Startschuss für diese Arbeiten gegeben wird.

Und auch die Veranstaltungsplaner haben mit ihrer Arbeit begonnen. Erste Künsteranfragen sind bereits versendet. Neben den Veranstaltungen auf der großen Bühne auf dem Schlachthofgelände soll es weitere Kleine innerhalb des Glacis geben, zum Beispiel so genannte Walking-Acts. Auch wird aktuell über eine kleine Bühne in Verbindung mit dem Grünen Klassenzimmer nachgedacht, wo ebenfalls Aufführungen erfolgen könnten.

Im Boot ist natürlich auch der Förderverein. Dessen Mitglieder wollen am 23. Mai wieder die Blumenampeln im Stadtgebiet aufhängen. Darüber hinaus sind – sobald es die aktuelle Lage bezüglich Corona zulässt – auch wieder Führungen im Apothekergarten geben. Eng arbeitet der Förderverein auch mit dem Geschichts- und dem Kunst- und Kulturverein „Johann Kentmann" zusammen.



Seite empfehlen | Seite drucken |